2

Nach dem Eingriff fühlte ich mich toll, wie ein gesunder Mensch. Meine Familie konnte es nicht fassen, wie schnell sich diese Veränderung einstellte. Mein Zustand verbesserte sich von Tag zu Tag. Ich fühle mich wie neu geboren.

Das TOPS™- System zur Behandlung von spinaler Stenose und damit verbundener Erkrankungen

advanced spinal fusion treatment

Das TOPS™- System ist ein mechanisches Implantat, welches bei lumbaler Spinalkanalstenose und/oder Spondylolisthese diejenigen Knochen und Weichteile ersetzt, die nach einer Dekompressionsoperation entfernt werden mussten. Es wurde zur Verwendung an der Lendenwirbelsäule zwischen L3 - L5 entwickelt, jene Bereiche, die meistens von einer spinalen Stenose betroffen sind. Das TOPS™- System kann auch in Verbindung mit einer Fusion angewendet werden, wenn mehrere Segmente im Bereich L3 und S1 betroffen sind. Bei diesen Patienten dient das TOPS™- System als ein wichtiges Übertragungssegment zwischen der starren Fixierung und den gesunden Wirbelsäulenbereichen. Das TOPS™- Implantat besteht aus zwei Titanplatten, welche in einem zentralen künstlichen Gelenk miteinander verzahnt sind und so Bewegung in alle Richtungen ermöglichen - Drehung um die eigene Körperachse, Streckung und Beugung sowie seitliche Beugung, wie bei einer gesunden Wirbelsäule. Dies ermöglicht es dem Patienten, sich in dem vorher von der lumbalen Stenose betroffenen Segment physiologisch normal zu bewegen.

Das Implantat übernimmt die Funktion der Knochenstrukturen und Fazettengelenke, die partiell oder komplett bei der Spinalkanaldekompression entfernt wurden. Es wird über einen zentralen Hautschnitt von der Rückenseite eingesetzt, um die betroffenen Wirbel zu stabilisieren.

TOPS™ - die innovative chirurgische Lösung für spinale Stenose

Das TOPS™- Implantat ersetzt die anatomischen Strukturen, die an den Wirbelkörpern während der spinalen Dekompressionsbehandlung entfernt wurden. Das mit einem Kunststoff umschlossene Implantatgelenk und dessen Komponenten ersetzen beispielsweise verschiedene Bandstrukturen (das Ligamentum supraspinale, interspinales Band und das Ligamentum flavum), während die im Inneren des Gelenkkerns verzahnten Metallstopper die natürliche Knochenstruktur simulieren, die zur Begrenzung der axialen Drehung dient. Wie auch bei Implantaten zur Wirbelsäulenversteifung, wird das TOPS™- System durch vier polyaxiale Pedikelschrauben im Körper befestigt. Jedoch wird durch die einzigartigen patentierten Querträger weniger Kraft auf die Schrauben übertragen, als bei der Verankerung von normalen Versteifungsimplantaten.

Falls Sie an Symptomen von spinaler Stenose leiden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über alle Behandlungsmöglichkeiten und prüfen Sie, ob die posteriore Arthroplastik die richtige Lösung für Sie ist. Das TOPS™- System ist verfügbar in Berlin, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen und Sachsen-Anhalt, Nordrhein-Westfalen sowie in Hessen im Raum Frankfurt am Main, einschließlich Lüdenscheid, Essen, Mainz, Amberg, Duisburg, Köln, Wiesbaden, Darmstadt, Plauen, Neubrandenburg, Halle und weiteren umgebenden Gebieten.

Sie verdienen etwas Besseres als eine Wirbelfusion

Fordern Sie weitere Informationen an