Kontaktieren Sie uns

Falls Sie unter moderaten – starken Rückenschmerzen aufgrund von spinaler Stenose, Facettenarthrose oder anderer Wirbelsäulenerkrankungen leiden, prüfen Sie, ob TOPS Posteriore Arthroplastik für sie hilfreich sein könnte. Lesen Sie mehr »

Dr. Michael Reith - Rheinland-Pfalz

Dr. Michael Reith - Rheinland-Pfalz

Leiter des Wirbelsäuleninstitutes am Orthopädischen Zentrum Mainz

Dr. Michael Reith ist seit über zehn Jahren als operativer Spezialist im Bereich der Chirurgie der gesamten Wirbelsäule tätig.

Ist TOPS für Sie eine Lösung?

Finden Sie heraus, ob Sie ein Kandidat für TOPS sind—füllen Sie noch heute die online Abfrage aus»

Kompetenzen:

Dr. Reith ist seit über zehn Jahren ausschließlich auf die Therapie von Wirbelsäulenerkrankungen spezialisiert. Seine Ausbildung absolvierte er in Abteilungen der Unfallchirurgie, Neurochirurgie und Orthopädie und erlernte so die Therapie sämtlicher Krankheitsbilder der Wirbelsäule.

Nicht zuletzt im Rahmen seiner Tätigkeit als Oberarzt und leitender Oberarzt eines der großen deutschen Wirbelsäulen-Zentren hat Dr. Reith umfassende Kenntnisse und operative Fertigkeiten auf dem Gebiet der Chirurgie der gesamten Wirbelsäule erworben. Zudem ist er regelmäßig als Referent und Tutor bei Wirbelsäulenkongressen tätig.

Schwerpunkte:

Dr. Reith führt sämtliche operative Verfahren an der Wirbelsäule durch. Bewegungserhaltende Stabilisierungen an der Wirbelsäule gehören dabei genauso zu seinen operativen Schwerpunkten wie alle anderen operativen Verfahren und Zugänge an der gesamten Wirbelsäule.

An dynamischen Verfahren verwendet Dr. Reith sowohl künstliche Bandscheiben (sogenannte Bandscheiben-Prothesen) an Hals-und Lendenwirbelsäule als auch bewegungserhaltende Schrauben-Stab-Systeme, wie das flexible TOPS-System der Firma Premia Spine.

Weitere Informationen zu den verschiedenen Verfahren und dem Behandlungsspektrum von Dr. Reith finden Sie auf www.orthopaedie-mz.de.

Lebenslauf:

Das Studium der Humanmedizin absolvierte Dr. Reith an der Albert-Ludwigs-Universität in Freiburg i. Brsg. Im Verlauf war er von 2000-2004 in der unfallchirurgischen Abteilung des St. Vincenz- und Elisabeth Hospital in Mainz bei Prof. Kirschner tätig. In der Folge führte er seine Ausbildung in der konservativ ausgerichteten Wirbelsäulenklinik in St. Goar (Chefarzt Dr. Pszolla) fort. Seit dieser Zeit behandelt Dr. Reith ausschließlich Erkrankungen der Wirbelsäule.

Anschließend wechselte er in die neurochirurgisch geführte Wirbelsäulenabteilung des Katholischen Klinikums Marienhof/St. Josef in Koblenz bei Dr. Kilian. Von 2006 an war Dr. Reith zunächst als Assistenzarzt, dann als Oberarzt, leitender Oberarzt und schließlich als leitender Arzt im Wirbelsäulenzentrum des St. Josef Hospitals Wiesbaden unter der Leitung von Professor Marcus Richter tätig.

Seit 2012 leitet er zusammen mit seinem Kollegen Dr. Pippan das  Wirbelsäuleninstitut in Mainz. Hier bietet er seinen Patienten das gesamte Spektrum der Wirbelsäulenchirurgie.

Sie verdienen etwas Besseres als eine Wirbelfusion

Fordern Sie weitere Informationen an